Arbeitskreis Eine Welt/REL

Besuch aus Dori/ Burkina Faso

Paul Ramdé, Leiter der UFC

Am 18.5.2017 war François Paul Ramdé Projektleiter der UFC, zu Besuch in Aplerbeck. Er berichtete ausführlich über den Stand des Projektes „Christen und Muslime gemeinsam im Kampf gegen die Wüste“. Neben der sachkundigen Erklärung des Bouli-Baus (Wasserbecken) gab er auch einen Einblick in die vielfältigen Aktivitäten der UFC (Geschwisterliche Vereinigung der Gläubigen von Dori):

  • Schulungs- und Ausbildungsprogramme, besonders für Jugendliche aus sozial schwachen Familien,

  • Vermarktung der Erträge aus dem Gemüseanbau,

  • freundschaftliche Partnerschaft zwischen dem Grande Iman und dem Bischof von Dori,

  • Alphabetisierung von Frauen,

  • Fischzuchtprojekt in verschiedenen Boulis …

Er berichtete aber auch über die Gefahren, die durch das Einsickern von radikalen islamistischen Kräften (Ableger von IS, Boko Haram, al-Qaida  …) und von die von den entstehenden Koranschulen ausgeht. Die Grenzregion im Norden und Nordosten zu Mali ist besonders gefährdet. 

 Vortag Im Gemeindehaus St. Ewaldi         Paul Ramdé überreicht Gastgeschenk

 Hier gilt es in guter Zusammenarbeit mit staatlichen Stellen, die Bevölkerung zu schützen, sie aufzuklären und Strukturen zu etablieren, damit Bedrohungen erkannt und gemeldet werden. Die Stärkung der Zivilgesellschaft im Kampf gegen Radikalisierung ist eine große Herausforderung, der sich die UFC gemeinsam mit anderen annimmt.

 

 

Die Welt ist voller guter Ideen. Lass sie wachsen.

- MISEREOR-Fastenaktion 2017

  Perspektivwechsel –
Afrika einmal anders kennen und   schätzen lernen!

Am 11.3.2017 wird Djeni Lekoun, Mitarbeiter im DIOBASS- Projekt von MISEREOR zu Gast sein in der Ewaldi-Gemeinde in Dortumnd-Aplerbeck, Egberststr. 12. Nach dem Gottesdienst um 18 Uhr findet im Gemeindehaus ein Vortrags- und Gesprächsabend mit dem MISEREOR-Gast statt.

Herr Djeni Lekoun arbeitet seit 2007 für den MISEREOR- Partner DIOBASS. Zu Beginn seiner Tätigkeit koordinierte und moderierte er Workshops, heute ist er Verantwortlicher für die Aktionsforschungsgruppen der Bauern im Bereich Pflanzenschutz.

Herr Lekoun entstammt einer Kleinbauernfamilie und kennt somit die Bedürfnisse der Bäuerinnen und Bauern von Kindesbeinen an. In der ehemaligen Sowjetunion studierte er Agrarwissenschaften und war lange Zeit als Agraringenieur tätig.

Für seinen Besuch in Deutschland ist es ihm ein besonderes Anliegen, uns ein anderes Bild von Afrika zu zeigen. Djeni Lekoun ist Protestant, verheiratet und hat drei Kinder.

Der Abend lädt zu einer sehr persönlichen Begegnung mit „Afrika“ ein.

_____________

Der Arbeitskreis Eine Welt/REL engagiert sich seit 1972 im Bereich der Eine Welt Arbeit.
Er versteht sich als innerer Motor der seit 1972 bestehenden Aktion „Rette Ein Leben
- Gemeindepartnerschaft in der Einen Welt" der St. Ewaldi Gemeinde in Dortmund-Aplerbeck.

Arbeitskreis Eine Welt/REL als "Faire Gruppe" ausgezeichnet


Am 17.11.2013 wurde der Arbeitskreis als "Faire Gruppe" für sein nachhaltiges Handeln ausgezeichnet.

Verliehen wird die Auszeichung gemeinsam vom Diözesankomitee, dem Referat Entwicklung, Frieden und Gerechtigkeit und dem BDKJ der Erzdiözese Paderborn.

Der Arbeitskreis zusammen mit den VertreterInnen des Erzbistums

http://www.faire-gemeinde.de/

 Tätigkeitsfelder des Arbeitskreises

Die St. Ewaldi Gemeinde in Do-Aplerbeck hat seit Beginn der Aktion verschiedene Projekte in Indien, Kenia, Tansania, Bolivien und Brasilien unterstützt.

 

Inhaltlich arbeitet der Arbeitskreis besonders zu den Themenbereichen der Millenniumsziele. Kooperationspartner sind dabei u.a. MISEREOR, Global Marshall Plan-Initiative und Bündnisse wie „Deine Stimme gegen Armut", „Gerechtigkeit-jetzt", „AIDS-Kampagne" und „erlassjahr.de".
Als Zeichen des Einsatzes für Gerechtigkeit werden einmal im Monat nach den Gottesdiensten Waren aus dem fairen Handel angeboten. Durch Aktionen beim „Aplerbecker Bücherflohmarkt", Gemeindefesten und im Rahmen der „Fairen Woche", die in Kooperation mit KAUFLAND in Aplerbeck durchgeführt werden, wird für den Fairen Handel geworben. Traditionell ist zudem die Teilnahme am Europäischen Weltladentag in der Dortmunder City und der alljährliche Verkauf von fair gehandelten Rosen zum Muttertag.

 

 

 

AGENDA-Siegel der Stadt Dortmund

Zum 3. Mal wurde dem Arbeitskreis Eine Welt/REL von der Stadt Dortmund das Agenda-Siegel verliehen. Die Stadt Dortmund zeichnet damit bürgerschaftliche Projekte und Ideen im Bereich nachhaltiger Entwicklung aus, die im Sinne der „Agenda 21" ökologische, ökonomische und soziale Dimensionen verbinden.

 

Zusätzliche Informationen